Injektionsschläuche

Im Bereich der Bauwerkssanierung ist die Injektion ein bewährtes Verfahren zur Abdichtung gegen drückendes Wasser. Die Verpressung von Injektionsschläuchen bietet die Möglichkeit, die Vorteile der Injektionstechnik auch im Neubau gezielt zur Abdichtung von Arbeitsfugen einzusetzen.

Die mehrfach verpressbaren Injektionsschläuche MEDIPRESS und VPRESS® werden seit vielen Jahren erfolgreich zur Arbeitsfugenabdichtung verwendet. Sie können mit Mikrofeinzement, Polyurethanharz oder Acrylatgel verpresst werden. Im Gegensatz zu passiven Abdichtungssystemen wie herkömmlichen Fugenbändern und Fugenblechen, die allein über die sog. Umlaufverlängerung des Wasserweges abdichten, können beim aktiven System Injektionsschlauch und Injektionsstoff eventuell auftretende Schwachstellen im Beton, die durch Risse oder schlecht verdichtete Bereiche entstehen, ausgeglichen werden.

  • Abdichtung und Sanierung in einem
  • Einfach verpressbar mit Polyurethanharz
  • Mehrfach verpressbar mit Mikrofeinzement und Acrylatgel
  • Besonders geeignet für komplizierte Arbeitsfugenverläufe
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Empfohlene Systeme

VPRESS®

Injektionsschlauch aus leicht geschäumtem PVC mit geriffelter Oberfläche

  • Auch mit 10 mm Innen-Ø für spezielle Anforderungen und Überlängen bis 30 m
  • Gute Verkrallung im Beton

ECOPRESS

Injektionsschlauch aus leicht geschäumtem PVC mit geriffelter Oberfläche

  • Gute Verkrallung im Beton
  • Geprüfte Injizierbarkeit bis 20 m

Empfohlene Injektionsmittel

RUBBERTITE®

Gummi-elastisches, vielseitig einsetzbares 3-Komponenten-Acrylatgel

  • Extrem niedrigvisköses Injektionsgel, mit hoher Flexibilität
  • Sehr hohe Eindringtiefe, auch bei wassergefüllten Risssystemen
  • Langzeitstabil mit 16-Jahres-Beständigkeits-Prüfung

PUR-O-CRACK

2-Komponenten-Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Bauaufsichtlich geprüftes System
  • Zugelassen für LAU-Anlagen
  • Geprüft für JGS-Anlagen
  • Bis 7 bar Wasserdruck geprüft

PUR-O-RIP

Zweikomponentiges, hochflexibles Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Universell und ökonomisch
  • hochflexibel < -50 °C

PUR-O-RIP LV

Niedrigviskoses, 2-Komponenten-Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Sehr niedrigviskos
  • für feinste Risse

PUR-O-RIP PLUS

Zweikomponentiges, im Kontakt mit Wasser leicht aufschäumendes Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Leicht schäumend

F8000

Einkomponentiges Injektionsmittel auf Basis von Feinstzementen

  • Zur Injektion in Risse ab 0,2 mm

F9200

Gebrauchsfertige Trockenmischung auf Zementbasis, nicht schrumpfend.

  • Zur Injektion in Risse ab 0,375 mm
  • Nicht schrumpfend
  • für VPRESS®-Injektionsschlauch mit 10 mm Innen-Ø

F9300

Injektions- und Ankermörtel.

  • nicht schrumpfend
  • gut pumpbar
  • frostfrei

Zubehör

Schlauchpacker

Zum Eindrehen in den Entlüftungsschlauch
zur Injektionsschlauchverpressung

Verschlussstück Innengewinde M 8,

freier Durchgang 7 mm, für die Verpressung von Injektionszementen.

Schnellschnappverschluss R1/2″

Kugelhahn R1/2″,
Geka-Kupplung,

Entlüftungsschlauch

zur Konfektionierung

Einschraubtülle

zur Verbindung

Verwahrdosen

Verschlusstopfen

zum Verschließen von Entlüftungsschläuchen

  • für innen-Ø 6 mm
  • für innen-Ø 10 mm

Nagelpacker & Abdeckkappen

Verlängerungsröhrchen

M 8, Länge 35mm, für Nagekpacker für die Verpressung von Injektionszementen

Kunststoffclips

zur Befestigung

Metallschellen

zur Befestigung

Schlagdübel für Metallschelle

mit Lochdurchmesser 6,1 mm

Befestigungsschellen

zum Befestigen von Injektionsschläuchen an Fugenblechen.

Fugenbandklammerfür die Befestigung der Injektionsschläuche MEDIPRESS, VPRESS und ECOPRESS am Fugenband.

Anwendung

Einbau

Der Einbau erfolgt mittig der Bewehrung in Schlauchabschnitten von ca. 8-10 m Länge. Wenn konstruktionsbedingt größere Schlauchlängen erforderlich sind, können diese abhängig vom Injektionsstoff realisiert werden. Die Verbindung von MEDIPRESS- / VPRESS®- / ECOPRESS-Injektionsschlauch und Entlüftungsschlauch erfolgt einfach und werkzeuglos mit Einschraubtüllen, die von Hand in die Schläuche gedreht werden. Die Befestigung der Injektionsschläuche erfolgt mit Hilfe von Kunststoffclips (zum Eindübeln oder zum Einstecken in den Frischbeton) oder mit Nagelschellen. Die Entlüftungsenden werden in der Regel im rechten Winkel aus der Konstruktion geführt. Zur mehrfachen Injektion des Injektionsschlauches ist es empfehlenswert, die Entlüftungsenden entweder in Verwahrdosen zusammenzuführen oder mit Nagelpackern zu versehen.

Verwahrdosen und Nagelpacker

Die Nagelpacker werden direkt in den Entlüftungsschlauch gedreht und an der Schalwand angenagelt. Der farbige Schaumstoffteller muss der Farbe des Entlüftungsschlauches entsprechen, um nach der Betonierung den entsprechenden Schlauchabschnitt identifizieren zu können.

Injektionsschlauch-System zur Abdichtung von Biogas-Anlagen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Medienbeständiges flexibles Abdichtungs-System mit DIBt-Zulassung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden