Rissinjektion

Unter Rissinjektion versteht man das Verfüllen von Rissen in Stahlbetonbauwerken (PUR-I, EP-I, EP-T, ZS-I, ZL-I) oder Mauerwerk durch Verpressung mit mineralischen Produkten oder Reaktionsharzen (Rissverpressung, Risssanierung, Betoninjektion). Risse im Beton können viele verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Setzungen, Schwinden des Betons, Fehler in Planung oder Ausführung der Bauleistung.
Besonders wasserführende Risse sind Ursache für Korrosionsschäden am Bewehrungsstahl und gefährden die Dauerhaftigkeit und Sicherheit eines Betonbauwerkes.

Zur Sicherung und wertbeständigen, funktionstüchtigen Erhaltung von Betonbauwerken bietet TPH verschiedene hochwertige Injektionsstoffe (Rissfüllstoffe) an.

Alle im Folgenden vorgestellten Materialien haben sich über viele Jahre bewährt und besitzen einen Verwendbarkeitsnachweis in Form eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses o. Ä.

Abdichtende Rissinjektion, Rissverpressung, Risssanierung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Kraftschlüssige Rissinjektion, Rissverpressung, Risssanierung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Empfohlene Produkte – Abdichtende Rissinjektion

Acrylatgel

  • Viskosität liegt im Bereich von Wasser, sodass auch Haarrisse sicher verpresst werden können
  • Einstellbare Reaktionszeit
  • Keine korrosiven Eigenschaften
  • Hohe mechanische Stabilität

RUBBERTITE®

Gummi-elastisches, vielseitig einsetzbares 3-Komponenten-Acrylatgel

  • Extrem niedrigvisköses Injektionsgel, mit hoher Flexibilität
  • Sehr hohe Eindringtiefe, auch bei wassergefüllten Risssystemen
  • Langzeitstabil mit 16-Jahres-Beständigkeits-Prüfung

VARIOTITE

Einstellbares, schnell reagierendes 3K-Acrylatgel

  • Sehr hohe Dehnfähigkeit
  • Zur Sanierung von Dehnfugen

Polyurethanharz (PUR-I)

  • Dringt auch in feinste Risse ein
  • Hohe Klebkraft und chemische Beständigkeit
  • Flexibles Material, dadurch gute Aufnahme von Bewegungen

PUR-O-CRACK

2-Komponenten-Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Bauaufsichtlich geprüftes System
  • Zugelassen für LAU-Anlagen
  • Geprüft für JGS-Anlagen
  • Bis 7 bar Wasserdruck geprüft

PUR-O-RIP

Zweikomponentiges, hochflexibles Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Universell und ökonomisch
  • hochflexibel < -50 °C

PUR-O-RIP LV

Niedrigviskoses, 2-Komponenten-Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Sehr niedrigviskos
  • für feinste Risse

PUR-O-RIP PLUS

Zweikomponentiges, im Kontakt mit Wasser leicht aufschäumendes Injektionsharz auf Polyurethanbasis

  • Leicht schäumend

Empfohlene Produkte – Kraftschlüssige Rissinjektion

Polyurethanharz

  • Kraftschlüssige Verbindungen

PUR-O-STOP FS-L

Langsam reagierendes, in Kontakt mit Wasser aufschäumendes, hartes bis zäh-elastisches 2K-Polyurethanharz

  • Hybrid-System zum Abdichten und kraftschlüssigen Verpressen
  • Schon nach 50 min durchgehärtet

Epoxidharz (EP-I)

  • Kraftschlüssige Verbindungen

HYDROPOX EP1

Niedrigviskoses 2K Injektionsharz auf Epoxidbasis

  • Zum kraftschlüssigen Verfüllen von Rissen in Stahlbetonbauwerken
  • Verarbeitung auch auf mattfeuchten Untergründen möglich

HYDROPOX EP1 LV

Extrem niedrigviskoses Epoxidharz

  • Zur Tränkung (EP-T), Verfüllung und Injektion von Rissen

HYDROPOX EP1 HV

Hochviskoses Epoxidharz

  • Für schlanke Konstruktionen
  • Hochviskose Einstellung verhindert unkontrolliertes Weglaufen

Injektionszement / Zementsuspension (ZS-I)

  • Zur nachträglichen Injektion in nicht vollflächig vermörtelten Lagerfugen
  • Anmischen mittels Bohrmaschinenrührwerk
  • Ohne Einpresshilfe oder Fließmittel zu verarbeiten

F8000

Einkomponentiges Injektionsmittel auf Basis von Feinstzementen

  • Zur Injektion in Risse ab 0,2 mm

Zementleim (ZL-I)

F9100

Mineralischer 1-K-Injektionsleim auf Basis von Trasskalk nach DIN 1060

  • zur Injektion in trockene und feuchte Risse > 0,2 mm in Mauerwerk und Naturwerkstein
  • keine Ettringitbildung

F9200

Gebrauchsfertige Trockenmischung auf Zementbasis, nicht schrumpfend.

  • Zur Injektion in Risse ab 0,375 mm
  • Nicht schrumpfend
  • für VPRESS®-Injektionsschlauch mit 10 mm Innen-Ø

Anwendungen

Acrylatgel zur flexiblen Rissinjektion

Bei Rissinjektionen in Stahlbetonbauwerken wird RUBBERTITE in Kombination mit POLINIT eingesetzt.
POLINIT ist ein Flexibilisierungsmittel auf Polyacrylbasis, das Rissinjektion anstatt Wasser zur Anmischung der B-Komponente verwendet wird. POLINIT erhöht die Flexibilität sowie die Anhaftung der Acrylatgele an silikatische Oberflächen.

Aufgrund der sehr niedrigen Mischungsviskosität von RUBBERTITE/POLINIT können selbst Haarrisse zuverlässig verpresst werden. Ein mit RUBBERTITE/POLINIT injizierter Riss hält einem Wasserdruck von 4 bar bei gleichzeitiger Rissaufweitung von 68 % gegenüber der Ausgangsrissbreite stand. Dies konnte in einer anwendungstechnischen Prüfung nachgewiesen werden.

Polyurethanharz zur flexiblen Rissinjektion (PUR-I)

PUR-O-CRACKPUR-O-RIP und PUR-O-RIP LV werden zur Injektion von Rissen in Stahlbetonbauwerken (PUR-I) eingesetzt. Dazu werden die Risse schräg angebohrt und Hochdruckpackern in die Bohrlöcher gesetzt. Meist ist eine Verdämmung des Risses, z.B. mit dem Montagezement F300, erforderlich.

Vor der Injektion werden die Einzelkomponenten im vorgegebenen Mischungsverhältnis abgewogen oder ausgelitert und in einem Extragefäß oder dem Trichter der Injektionspumpe verrührt. Dabei ist auf eine homogene (schlierenfreie) Vermischung zu achten. Danach erfolgt die Injektion über die Hochdruckpacker innerhalb der Verarbeitungszeit des jeweiligen Produktes mithilfe von 1-Komponenten-Injektionspumpen. Zur Verarbeitung der Polyurethanharze PUR-O-CRACKPUR-O-RIP und PUR-O-RIP LV empfehlen wir die Verwendung der Injektionspumpe CONTRACTOR 1 U oder ME 1K ELEKTRISCH.

Sanierung von schadhaften Dehn- und Stoßfugen

VARIOTITE wird in Kombination mit POLINIT zur Sanierung von Dehnfugen eingesetzt. Zuerst wird die zu sanierende Fuge so tief wie möglich ausgeräumt, d. h. die alte Fugenversiegelung sowie die Styropor-Fugenfüllung wird entfernt. Dann wird das PROOFMATE E Einschlagprofil in die Fuge gedrückt und die Versiegelung mit FIX-O-FLEX H aufgebracht. Zur Vermeidung einer Dreiflankenhaftung des Fugendichtstoffes ist vor der Versiegelung ein PE-Hinterfüllprofil einzubauen.

Erst nachdem das FIX-O-FLEX H ausgehärtet ist, wird das gefüllte Acrylatgel VARIOTITE / POLINIT durch Druckinjektion in den verbleibenden Fugenraum injiziert. Dabei kann das Acrylatgel über Injektionspacker oder über einen vorher eingelegten Injektionsschlauch, z. B. VPRESS® oder ECOPRESS, in die Fuge eingebracht werden.

Eine derart sanierte Dehnfuge hält nachgewiesenermaßen einem anstehenden Wasserdruck von 2 bar bei einer Fugenaufweitung von 48 % gegenüber der Ausgangsfugenbreite stand.

Epoxidharz zur kraftschlüssigen Rissinjektion (EP-I)

Epoxidharze bestehen aus Polymeren. Unter Zugabe von geeigneten Härtern ergeben sie einen Kunststoff, der in fast allen Bereichen des Handwerks und der Industrie Einsatz findet. Epoxidharze zeichnen sich aus durch eine hohe Chemikalienbeständigkeit, hohe Lebensdauer, geringes Gewicht, hohes Haftvermögen und geringen Schrumpf. Epoxidharze werden in der Bauwerksabdichtung seit vielen Jahren als Injektionsstoffe eingesetzt. Im Allgemeinen werden sie zur kraftschlüssigen Injektion von Rissen in Stahlbetonbauwerken (EP-I) verwendet. HYDROPOX EP1 ist ein zweikomponentiges, relativ niedrigviskoses Injektionsharz auf Epoxidbasis mit besonderen chemischen und physikalischen Eigenschaften.

Durch seine für Epoxidharze relativ niedrige Mischungsviskosität eignet sich HYDROPOX EP1 zur kraftschlüssigen Injektion von Rissen in Stahlbetonbauwerken. Die besondere Materialbasis von HYDROPOX EP1 ermöglicht im Gegensatz zu Standard-Epoxidharzen den Einsatz auch bei mattfeuchten Untergründen.

Vor der Injektion von HYDROPOX EP1 werden die zu sanierenden Rissbereiche lokalisiert und gegebenenfalls verdämmt. Danach werden die Risse schräg angebohrt und die Hochdruckpacker gesetzt. Zur Verarbeitung von HYDROPOX EP1 werden die Einzelkomponenten im angegebenen Mischungsverhältnis homogen verrührt und mithilfe von Einkomponenten-Injektionspumpen wie z.B. CONTRACTOR 1 U oder ME 1K ELEKTRISCH in die Risse verpresst.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Sanierung von Dehnfugen und Stoßfugen mit Acrylatgel

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Sanierung von Dehnfugen mit Fugenprofil und Acrylatgel